Alles kommt aus der Region – nur der Architekt hatte einen längeren Weg

Im österreichischen Leogang treffen sich Urlauber, Sportler, Weltenbummler und Menschen aus der Region zu einem bunten Stelldichein der Naturliebhaber, Fitness- und Erholungssuchenden. Die idyllische Lage am Steinernes Meer und ein jahreszeitlich geprägtes, aber immer sehr angenehmes Klima in einer eindrucksvollen Naturlandschaft sind nur zwei von vielen guten Gründen für mich, immer wieder einmal nach Leogang zu reisen. Hier befindet sich auch das Hotel „Krallerhof“, das erst neulich zu einem der besten Ressorts in ganz Österreich gekürt wurde. 

Und mit dem Hotel Krallerhof ist seit etwa einem halben Jahr auch etwas Unruhe in das sonst so beschauliche Leogang eingezogen. Wenn man diese Unruhe aber als den Beginn etwas Neuen und Außerordentlichem betrachten will, hat der Neubau des Spas am „Krallerhof“ durchaus etwas Aufregendes, Inspirierendes und Positives. Baukräne stehen dort, wo sonst der Blick ungestört über die Landschaft schweift, ein fleißiges Hin- und her von Bauleuten und Baufahrzeugen zeigt, dass hier etwas am Entstehen ist, das durchaus das Zeug dazu hat, die neuere Geschichte von Leogang um eine europaweit, wenn nicht gar weltweit, neue Attraktion reicher zu machen.

Ich berichte hier von einem Spa-Neubau, der am 22. August 2022 sein Richtbogenfest, in Deutschland auch Richtfest genannt, begehen durfte. Nach bislang nur sechsmonatiger Bauzeit ist die Gebäudestruktur für etwas entstanden, das die Anziehungskraft von Leogang für Urlauber und Alpenfreunde in Zukunft noch deutlich erhöhen dürfte. 

Schon deutlich zeigen sich die Konturen des neuen Spas, das neben mehreren Saunen und Wasserflächen auch einen betörenden 360-Grad-Blick auf die Umgebung zu bieten haben wird. Prägendes Element wird dabei ein ganze 50 Meter langer Olympia-Becken sein, der mitten in einem künstlich angelegten See, mit einer Wasserfläche von 5.500 Quadratmetern, mit seiner natürlichen Ausstrahlung der Landschaft ein weiteres Highlight bietet.

Die Familie Altenberger als Inhaber des „Krallerhofs“ hat keine Mittel und Mühen gescheut, um aus ihrer Vision von einem europaweit einzigartigen Spa nun endlich Wirklichkeit werden zu lassen. Und so erwächst hier, betont gelassen eingebettet in die umgebende Natur, ein Bauwerk, das geplant und umgesetzt vom Hamburger Star-Architekten Hadi Teherani, ein echtes Leuchtturmprojekt in der Region sein wird. Mit dem Richtbogenfest ist ein wesentlicher Bauabschnitt beendet. Nun geht es daran, das Projekt bis zur Eröffnung im Frühjahr 2023 fertigzustellen. So entsteht in praktisch nur einjähriger Bauzeit ein Spa, das schon bald in aller Munde sein dürfte. Zumindest bei all jenen, die einen erholsamen oder aktiven Aufenthalt in der österreichischen SalzburgerLand mit besonderen Erlebnissen im neuen Krallerhof Spa verbinden wollen.

Angesichts der Ausmaße und der besonderen Architektur stellt sich natürlich die Frage, ob hier auch aus Sicht der Nachhaltigkeit und einer positiven Öko-Bilanz tatsächlich sinnvoll gebaut wird. Ich kann dazu nur Ja sagen. Alles, was hier verbaut wird, stammt aus nächstmöglicher Nähe, sprich direkt aus der Region. Ob das der Beton ist, der auch mit Leoganger Sand gemischt wird, die Baufirmen selbst oder auch der besondere Marmor, der hier verbaut wird, alles kommt aus einer Entfernung von deutlich unter 50 Kilometern. Nur der Architekt hat eine etwas längere Anreise, wurde doch für das Projekt der Hamburger Star-Architekt Hadi Teherani verpflichtet.

Hadi Teherani ist auch für mich kein Unbekannter in der Architekten- und Designerszene. Der deutsche Architekt mit Wurzeln im Iran hat sich seine Sporen längst verdient. Hier ließe sich eine ganze Reihe preisgekrönter Objekte aufzählen, die in Frankfurt am Main genauso zu verorten sind, wie in Hamburg, Dubai und Istanbul.

Zu einer Reihe viel beachteter und großartiger Architekturprojekte dürfte sich nun auch das neue Krallerhof Spa hinzuzählen lassen. Auch wenn wir erst im Frühjahr 2023 wirklich werden erleben können, was dieser großartige Bau für die Region, für Leogang, für den „Krallerhof“ und vor allem für die begeisterten Gäste aus aller Welt bedeuten wird.

Für mich steht heute schon fest: Das neue Spa am „Krallerhof“ ist nicht nur architektonisch etwas ganz Großes und Besonderes. Es ist vor allem der Ausdruck davon, wie sich eine einzigartige Natur mit einzigartiger Architektur zu einem einladenden Ensemble für beste Zeiten in Leogang verbinden lässt. Sichtbar wird das spätestens dann, wenn die letzten Kräne, Baufahrzeuge und Bauleute Leogang wieder verlassen haben und das Spa am „Krallerhof“ mitsamt dem Olympia-Becken den Urlaubern und anderen Reisenden zur Verfügung steht. Ich jedenfalls freue mich darauf.

Das ist genau mein Ding. Hier verbinden sich Natur, Wellness und Spa und ein abenteuerliches Projekt zu einem Erlebnis, das hervorragend zu Leogang und zur Idee von naturnahen Erlebnissen passt. Und wer das alles selbst erleben will, sollte Leogang spätestens im kommenden Jahr selbst einmal besuchen!

Be Social - Bitte teilen Sie diesen Beitrag - mit Ihrem Netzwerk!
Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Email
Pinterest
Tumblr
Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.