Wenn Hermann Scherer, Beat Ambord und Etienne Herr bei Scherer Daily auf der berühmten Couch sitzen, dann geht es um die Jochen Schweizer Arena und um Entwicklungen, die echte Revolutionen sein können. Dass dabei das eine oder andere Randthema angerissen wird, macht die Sendung noch spannender. Mehr Informationen zur Sendung und den direkten Link dazu gibt es im ausführlichen Beitrag hier

Die Ausstrahlung der Sendung erfolgt auf Hamburg1, TV Mittelrhein und Berlin Hauptstadt-TV

 

Hermann Scherer,  über 3.000 Vorträge vor rund einer Million Menschen in mehr als 3.000 Unternehmen in über 30 Ländern, 50 Bücher in 18 Sprachen, 1.000 Presseveröffentlichungen, 50.000.000 Euro Umsatz, 9.000 Hotelübernachtungen, Forschung und Lehre an 18 europäischen Universitäten, mehr als 30 erfolgreiche Firmengründungen, die meist zur Marktführerschaft führten, eine anhaltende Beratertätigkeit, immer neue Impulse und Inspiration für Welt und Wirtschaft.

Aktuell bei Scherer Daily – Jochen Schweizer Arena stellt sich neu auf

Wenn bei Scherer Daily Etienne Herr, Beat Ambord und Hermann Scherer selbst auf der berühmten Couch sitzen, dann kann es nur um etwas Grossartiges gehen.

Stellen wir zuerst die Akteure vor: An dieser Stelle über Hermann Scherer zu reden, wäre sicherlich interessant, sollte aber hier nicht nötig sein. Der eloquente Gesprächsführer ist ohnehin als Top-Speaker, Berater und unterhaltsamer Motivator weit über Scherer Daily und die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und begehrt.

Kommen wir zu den Gästen. Der Geschäftsführer der Jochen Schweizer Arena und der EH Showbox GmbH, Etienne Herr, wird begleitet vom Schweizer Beat Ambord, der sich hier in der Funktion des Generalbevollmächtigten der Jochen Schweizer Arena präsentiert. Spätestens an dieser Stelle wird klar, dass es wohl um besondere Erlebnisse geht.

Bekannt ist die Jochen Schweizer Arena in Taufkirchen bei München seit Jahren schon als das Zentrum der Jochen Schweizer Erlebniswelt und als Markenhaus. Wer hier einen der klassischen Vergnügungsparks erwartet, der wird sich eines anderen belehren lassen müssen. Die Jochen Schweizer Arena ist nicht einfach ein Vergnügungspark, sie ist ein ganz besonderer und sehr außergewöhnlicher Erlebnisort für Privatleute und Firmenkunden in Deutschland und Europa.

Erlebnisse wie Body-Flying im Windkanal, Indoor-Surfen auf der stehenden Welle, der Seilpark mit Hochseilklettern und Flying Fox, virtuelle Erlebnisse, eine hervorragend aufgestellte Gastronomie und House Running sind nur ein Ausschnitt dessen, was die Jochen Schweizer Arena den erlebnishungrigen Gästen zu bieten hat. Dazu präsentiert sich die Jochen Schweizer Arena als der Hotspot für Unternehmensevents für bis zu mehrere Tausend Teilnehmer.

Der Grund, warum Etienne Herr und Beat Ambord auf der Couch bei Hermann Scherer sitzen ist schnell umrissen: Es geht um Verbesserungen, um Neuigkeiten und um eine neue Sicht auf die Dinge, die die Jochen Schweizer Arena noch besser machen können. Kurzum geht es um eine Neuaufstellung, bei der das Beste übernommen wird und Bereiche mit Reserven noch besser aufgestellt werden.

Ein Schwerpunkt dabei ist zweifelsfrei die Gastronomie in Schweizer’s Kitchen. Und wenn da schon ein Schweizer mit am Tisch sitzt, dann wird hier auch nicht gekleckert, sondern geklotzt. Neue Entwicklungen wie die Entwicklung der Wok-Town stehen da genauso im Mittelpunkt wie etwa das vielleicht beste Eis der Welt, oder der ORONERO Kaffee, der in Sachen Kaffeegenuss wahrhaftig neue Akzente setzen kann.

Folgt man Beat Ambord, dann geht es immer um verblüffte Kunden. Nur zufriedene Kunden gibt er gern an die Konkurrenz (sofern es diese gibt) ab, die Jochen Schweizer Arena will glückliche, überraschte und zufriedene Kunden.

Unterstützt wird dieses Ansinnen auch vorbehaltlos von Etienne Herr, der sich sicher ist, dass die Gäste in der Jochen Schweizer Arena hier viel mehr erleben werden, als sie erwartet hätten. Vor allem sei es typisch, dass der Gast nach einem Besuch in der Jochen Schweizer Arena als ein anderer Mensch nach Hause geht. „Erlebnisse schaffen Ergebnisse“ ist dann auch nicht ganz zufällig als Titel bei Scherer Daily gewählt.

Lauscht man den Ausführungen der drei Herren weiter, dann spürt man recht schnell, dass es hier um echte Entwicklungen geht, die sich auf die Branche in ganz Europa auswirken werden. Mit der Jochen Schweizer Academy und dem Jochen Schweizer Business Club entstehen Netzwerke, die, begleitet von Hermann Scherer, das Zeug zu wahrlich revolutionären Entwicklungen haben. Um was es dabei genau geht, erfährt man, wenn man sich die Sendung in der ganzen Länge anschaut.

Zur Sprache kommt auch die EH Showbox, das Ziehkind von Etienne Herr, die so etwas wie eine Erlebnis-Schmiede für die Jochen Schweizer Gruppe ist. So wurden dort beispielsweise aus dem House Running eine Menge an Vertical Acts weiterentwickelt, die wichtigsten und spektakulärsten daraus sind sicherlich Vertical-Catwalk oder Vertical-Sports.

Immer wieder geht es im Gespräch um Veränderungen. Dass dabei nicht gleich alle mitgehen können oder wollen, ist für Beat Ambord nichts Neues. Immer dann, wenn es um Veränderungen geht, gibt es auch die Skeptiker, Zweifler und die, die lieber in ihrer Komfortzone verharren wollen. Es gibt aber auch die, die vom ersten Moment an mit anpacken, die Entwicklungen vorantreiben und so Veränderungen erst möglich machen.

Dann spannt man schon einmal schnell den Bogen zum Filmemacher Sven Fleck, der seit vielen Jahren mit Beat Ambord zusammenarbeitet. Auch hier ging es immer wieder um Neues, Anderes, Besseres. Kaum jemand konnte sich beispielsweise vorstellen, dass sich die Ferienregion Saas-Fee in nur 100 Sekunden treffend abbilden liesse. Beat Ambord und Sven Fleck haben in einem relativ spontanen Act bewiesen, dass das geht. Mit „100 Sekunden Saas-Fee“ ist ein Imagefilm etabliert, der für viele Branchen und Destinationen längst zum Beispiel gelungener Imagefilme geworden ist. Und auch der Imagefilm rund um den Olympic Bobrun St. Moritz/Celerina gehört seit Jahrzehnten zum besten, was der Imagefilm je erlebt hat.

Dazu kommt immer auch die passende Musik, die beispielsweise vom deutschen Starkomponisten und Producer Peter Ries stammt, der Teil des exzellent aufgestellten Netzwerkes von Beat Ambord ist. Aber da kommen wir schon ins Detail.

Erleben Sie bei Scherer Daily, was Etienne Herr, Beat Ambord und Hermann Scherer zu den Entwicklungen in der Jochen Schweizer Arena und in der Erlebniswelt überhaupt zu sagen haben. Dann werden Sie nicht nur spannende Momente haben, sondern sicherlich auch die eine oder andere Anregung für eigenes Tun mitnehmen können. Und manchmal ist es eben ein Besuch in der Jochen Schweizer Arena, der neue Entwicklungen vorantreibt. Weil es eben tatsächlich so ist: „Erlebnisse schaffen Ergebnisse“! Hier geht es direkt zur Sendung.

Dazu kommt immer auch die passende Musik, die beispielsweise vom deutschen Starkomponisten und Producer Peter Ries stammt, der Teil des exzellent aufgestellten Netzwerkes von Beat Ambord ist. Aber da kommen wir schon ins Detail.

Erleben Sie bei Scherer Daily, was Etienne Herr, Beat Ambord und Hermann Scherer zu den Entwicklung in der Jochen Schweizer Arena und in der Erlebniswelt überhaupt zu sagen haben. Dann werden Sie nicht nur spannende Momente haben, sondern sicherlich auch die eine oder andere Anregung für eigenes Tun mitnehmen können. Und manchmal ist es eben ein Besuch in der Jochen Schweizer Arena, der neue Entwicklungen vorantreibt. Weil es eben tatsächlich so ist: „Erlebnisse schaffen Ergebnisse“! Hier geht es direkt zur Sendung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.